Auf der folgenden Seite wollen wir Euch eine kleine Auswahl vergangener Fahrten und Lager aus dem Jahr  2017 präsentieren.


Ball über die Schnur Turnier in der Angerturnhalle. Zum vierten Mal in Folge hat die Meute Steppenwolf im Stamm Wilde Gesellen das am 8.4.2017 ausgetragene Ball-über-die-Schnur-Turnier für sich entschieden. Mit Begeisterung und Elan gingen die 6-11jährigen der teilnehmenden Gruppen aus dem Pfadfinderbund Weltenbummler, die in diesem Jahr sogar Teilnehmer aus Thüringen begrüßen konnten, an den Start. Auf den Plätzen 2 und 3 konnten sich Stamm Greif - Meute Einhorn und Stamm Silberdistel/Feuerreite - Meute Löwenzahn platzieren. Die Steppenwölfe waren einfach nicht zu bremsen.


Osterlager im Sauloch. Am Ofen der kuscheligen Sauloch Hütte, konnte man es sich gemütlich machen. Unter dem Motto "Polizei" trafen sich die Wilden Gesellen im Sauloch und richteten dort Ihre Polizeiispektion ein. Geheimschriften lernen, einen Tatort sichern, Dienstausweise basteln oder Fingerabdrücke sichern waren nur ein Teil der Ausbildung zum Polizisten. Fitnesstraining gehörte natürlich auch zur Ausbildung zum Polizisten ebenso wie die Verfolgung der Bösen Buben durch das unwegige Terrain des Saulochs.


Muttertagswanderung durch die "Gereuther Tannen". Gestartet sind wir in der Ortsmitte von Untermerzbach Richtung Obermerzbach. Hier gibt es noch eine wirklich alte Kirche, die sehenswert ist. Weiter nach Wüstenwelsberg durch Feld, Wald und Flur und ein kurzes Stück mit tierischen Wegbegleitern führte unser Weg durch den Haßberge-Landschaftspark „Gereuther Tannen“, vorbei an den Rückert-Steinen, durch felsige Laubwälder zur „altenBurg“ bei Buch. Der kleine Ort selbst kann mit romantischen Fachwerkhäusern und urigen Bauerngärten punkten. Weiter ging’s über den Panoramaweg bis zum Aussichtspunkt mit einer kurzen Rast und einem gigantischen Weitblick bis nach Banz, Vierzehnheiligen u. Staffelberg. Dann wanderten wir abwärts durch versteckte Wege, wilde Obstwiesen hin zur, am Rückert-Wanderweg gelegenen, Gereuther Quelle, die sehr schön erklärt - und gleich einem Lehrpfad - mit Biotop angelegt ist. Ein kleiner Wiesenpfad schlängelte sich in den nächsten Ort, … Gereuth war in Sicht. Unser Ziel war der Schloßpark in der Hoffnung, dass der Biergarten geöffnet hat, denn hatten wir auch ab der „Alten Burg“ herrlichen Sonnenschein, ballte sich wieder eine Wolkenwand zusammen. Mit einem perfektem Timing ergatterten wir in der Biergarten-Hütte einen guten Platz, als es auch schon aus Eimern schüttete. Die Brotzeit schmeckte daher um so besser. Nach ausgiebiger Rast hatte es sich dann auch „ausgeregnet“ und die Sonne kam wieder durch, sodass wir beim letzten Stück bis zum Ausgangspunkt, fast schon ins Schwitzen gekommen sind. Unsere letzte Station war dann das „La Statione“ in Kaltenbrunn, wo wir den Nachmittag bei Kaffee und einem super leckerem Eis ausklingen ließen.


Ausflug in den Freizeitpark Villeneuve sur Lot nach Neustadt. Mit dem Zug ging es von Coburg nach Neustadt bei Coburg. Vom Bahnhof aus wanderten die Steppenwölfe und ein Dragoner in den Freizeitpark "Villeneuve sur Lot". Bei strahlendem Sonnenschein lies es sich prima im Heckenlabyrinth verstecken. Auch die Fahrten auf der Seilbahn oder ein Gang durch den Barfußpfad kühlte die Füße gut ab. Eine kleine Schlucht lud zum klettern ein, doch das Highlight war der große Piratenspielplatz. Bei diesen Temperaturen war es eine Wonne sich in dem kleinen See etwas abzukühlen und das Floß zu entern.


Primitiv Cooking am Acktivspielplatz der CoJe. Traditionell findet die letzte Gruppenstunde vor den großen Ferien am Lagerfeuer auf dem Aktivspielplatz statt. Am offenen Feuer werden kleine und einfach gerichte gekocht, gebacken und gebraten. Neben dem Klassiker "Stockbrot" gab es diesmal auch Pfannkuchen aus dem Dosenkocher und Folienkartoffeln aus der Glut mit frischem Kräuterquark.


Bundeslager 2017 auf Krabats Spuren in Schwarzkollm. Der LV Sachsen hatte dieses Jahr zum Bundeslager nach Sachsen geladen. Vor Ort an der Schwarzen Mühle des erlebten und lebten wir die Geschichte des Müller Lehrlings Krabat, der sich zum sorbischen Zauberer mauserte nach. Neben der Geschichte, und dazu passenden Spielen, einer nachgebauten Mühle aus Jurten und Kohten, konnten wir Land und Leute ausgiebig kennen lernen. Neben einem Besuch des DDR Gefägnisses Bautzen, oder der VW Manufaktur in Dresden, gab es dort auch ein großes Stadtspiel und der Besuch des Turisede Parks war ein Highlight für die Wölflingsstufe. Die Sippen und Rover durften unter freiem Himmel am Felgenkocher jeden Tag selbst kochen und das Konzept "Draußen Schmausen" wurde sogar von lokalen Politikern gefördert. Ein großes Abschlussessen mit einem toll untermalten Abend stellten den Abschluss des Lagers dar.


Nachfolgend könnt Ihr Euch den Lagerfilm ansehen, der während des Bundeslagers entstand ist. Bei diesem haben Niklas und Arne tatkräftig mitgeholfen und etliche Wilde Gesellen in dem Film verewigt.

Bundeslager 2017 from Wittichenauer Pfadfinder on Vimeo.


Lauterburglauf durchs Coburger Land. Wir freuen uns über ein durchweg gelungenes Lauterburgwochenende. Wir konnten eine Menge gut gelaunter Sippen bei uns am Seilbrückenposten begrüßen. Die Sonne lachte und so haben wir einen tollen Samstag verbringen dürfen. Lediglich ein "Vollbad" und einen Abstieg mussten wir verzeichnen. An dieser Stelle Respekt an die beiden "Pechvögel", ihr habt die nassen Klamotten und Füße sportlich mit einem Lächeln weg gesteckt - Hut ab! Die Gute Laune war anscheinend ansteckend und so durften wir uns bei der Siegerehrung über den Titel "Bester Posten 2017" freuen. Vielen Dank für Euer Voting. Auch freuen durften wir uns über zwei neue Mannschaftshalstuchträger. Herzlichen Glückwunsch an Stefan und Robert - Stamm Wilde Gesellen. Ebenfalls ein kleines Highlight an der Seilbrücke dieses Jahr war Philip von der CPK der unseren Spaß mit dem Tütü mit machte und wieder eine tolle Leistung auf dem Seil ablieferte.


Museumsrallye in Neustadt bei Coburg. Statt Herbstlager gab’s diesmal eine Museumsrallye durch das Spielzeugmuseum in Neustadt b.Coburg. Dank der Vorarbeit des Museums haben wir eine große Tasche, prall gefüllt mit 10 Umschlägen – unsere Aufgaben - bekommen. Und los ging’s! Symbol suchen – Aufgabe suchen – durchlesen – Aufgabe erledigen – so waren wir eine gute Zeit beschäftigt. Denn interessant war das schon, wie früher Spielzeuge hergestellt wurden und dann zu verfolgen, wie sich nach und nach der „Fortschritt“ einstellte . Viele Handwerke, die es heute gar nicht mehr gibt waren dargestellt. Spannend war natürlich auch, die Materialien in die Hand zu nehmen und so die Unterschiede selbst zu erkennen. Nach einer abschließenden kurzen Pause in Gesellschaft mit der Museums-Berta in der Cafeteria ging’s zur nächsten Aktion, dem Stadtspiel durch Neustadt! Neben den Info’s wie dem Namen des OB’s, der Stadtkirche, des Hausbergs mit seinem Turm usw. galt es auch herauszufinden welche süße Spezialität es nur in Neustadt gibt! Nachdem alle Fragen top beantwortet waren haben wir natürlich auch den Wurstkuchen probiert! Lecker! Zum Abschluss haben wir das tolle Wetter genutzt und noch einen Abstecher in den Freizeitpark gemacht bevor wir uns auf den Heimweg machten.


Basteln für den Weihnachtsmarkt Auch dieses Jahr füllte der Pfadfinderförderkreis an einem Wochenende wieder die Hütte der Vereine und Verbände. Für diesen Anlass half die Meute Steppenwolf das Angabot an kleinen Weihnachtspräsenten zu füllen. So wurden dieses Jahr Kaminanzünder gebastelt und in Tüten abgepackt. Mit Hilfe von Kühlen (Kieferzapfen) und alten Kerzenresten, sowie einem Docht wurden kleine Anzünder gefertigt.


Fahrtenbilder aus 2016
zurück zur Galerie-Übersicht